30. Oktober 2015

Frösche im Park




Frösche im Park – Ein Naturschauspiel




Ein Sommernachmittag im Park. Im Teich schwimmen kleine braune Kaulquappen. Unzählige Körper drängen sich ins Sonnenlicht.




Froschentwicklung


Aus befruchtetem Froschlaich entwickelt sich eine Larve, die sogenannte Kaulquappe ohne Beine, jedoch mit Ruderschwanz. Kaulquappen atmen über Kiemen. Nach kurzer Zeit wachsen der Kaulquappe Beine, erst hinten und dann vorne. Noch verbringt sie ihre Zeit im Wasser und ernähren sich von Algen und einzelligen Mikroorganismen. Alsbald verliert sie ihren Schwanz und es bildet sich die Lunge. Der Frosch springt nun an Land und ernährt sich von Würmern, Mücken und Fliegen. Nach einigen Jahren kehrt der Frosch in sein Geburtsgewässer zurück. Bei einem Grasfrosch sind es beispielsweise drei Jahre, die er an Land verbringt, bevor er in sein Geburtsgewässer zurückkehrt.








Einige Wochen später, springen nahe am Teich, viele kleine Frösche umher. Sie sind unauffällig braun.




Dieser Jungfrosch könnte ein Grasfrosch sein. Genau weiß ich es nicht. Er sprang über den Weg ins nasse Gras und verschwand dann im Grün. 
Mehr Informationen zu Frösche, Molche, Kröten und Unken gibt es hier.

Im Winter fallen Frösche in Winterstarre. Bevor es richtig kalt und frostig wird, vergraben sie sich im Schlamm oder suchen kleine Mauselöcher. Dort überwintern sie. Wird es Frühling und wieder wärmer, erwachen sie aus ihrer Winterstarre.

In meinem Garten sehe ich auch immer wieder Frösche. Sie verstecken sich gerne in meiner Naturwiese. Einen Film der zeigt wie sie in meinem Garten herumspringen, findet ihr weiter unten in diesem Blog-Artikel. Es ist ein Kurzfilm der zwei wirklich große Frösche aus meinem Garten zeigt. Schaut ihn euch an.










Gefällt dir mein Blog?

Dann  freue ich mich über einen Kommentar von dir.

Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen